Ziel: Fernwärme aus Biomasse für ganz Ausserschwyz

Seit zwei Monaten bewilligt: die Energiezentrale in Galgenen. Sie dürfte per 1. Januar 2019 in Betrieb gehen.  Visualisierung zvg

 

Das erste Fernwärme-System im grossen Stil in Ausserschwyz nimmt konkrete Formen an. Nachdem die Stimmberechtigten der Gemeinde Galgenen im Februar des vergangenen Jahres einer Umzonung in der Bodenwies zugestimmt haben, folgte vor zwei Monaten auch die Bewilligung für den Bau der Energiezentrale.

Derzeit steht das Bewilligungsverfahren für das Versorgungsnetz in der Gemeinde Galgenen kurz vor Abschluss, und dieser Tage reichte die Betreiberin das Baugesuch für das Fernwärmenetz in der Gemeinde Lachen ein. Mit diesem Schritt starten die Initianten – die Familie Züger – ihr Grossprojekt. Der jetzige Zeitplan sieht vor, die Energiezentrale in der Bodenwies per 1. Januar 2019 in Betrieb zu nehmen. Im Winter 2019/2020 soll dann erstmals Wärme zu den Kunden fliessen.

In zweiter Priorität ist dann nämlich der Ausbau Richtung Altendorf und Pfäffikon geplant. Gleichzeitig sollen auch ganz Siebnen, Wangen und Schübelbach erschlossen werden. In Zukunft wird die Vision verfolgt, die gesamte Region Ausserschwyz mit Fernwärme aus erneuerbarer Energie zu beliefern.

 

Mehr dazu in der Mittwochausgabe!