Ein Viertel der Mieter will umziehen – kann es sich aber nicht leisten

26 Prozent der Schweizer Mieterinnen und Mieter möchten umziehen, können aber vor allem aus finanziellen Gründen nicht. Das zeigt eine vom Vergleichsdienst comparis.ch in Auftrag gegebene Umfrage. Grundsätzlich sind die Schweizer aber mobil.

Gut ein Viertel der Befragten lebt laut der am Donnerstag veröffentlichten Studie in einer für sie unzufriedenstellenden Wohnsituation. Doch die Befragten können vor allem aus finanziellen Gründen nicht (67 Prozent). Familiäre (14 Prozent) und berufliche Gründe (13 Prozent) sind dagegen weit weniger ausschlaggebend, ebenso wie Haustiere (10 Prozent) und Aus- oder Weiterbildung (8 Prozent).

Besonders angespannt ist die Lage in der Westschweiz: 37 Prozent der umzugswilligen Romands können sich den Wunsch nicht erfüllen. Bei den Deutschschweizern und den Tessinern sind es mit je 23 Prozent merklich weniger. Die finanziellen Umzugshindernisse wiegen bei den Romands mit 80 Prozent deutlich stärker als in der Deutschschweiz mit 60 Prozent und im Tessin mit 63 Prozent.

Zügeln ist trotzdem im Trend

Trotz allem sind die Schweizer Haushalte mobil: In den vergangenen fünf Jahren hat mehr als die Hälfte aller Mieter mindestens einmal ihren Wohnsitz gewechselt. Fast ein Viertel der befragten Mieter ist in den vergangenen 12 Monaten mindestens einmal umgezogen.

Ein weiterer Viertel der Haushalte plant einen Umzug in den nächsten 12 Monaten. Dabei zeigen sich die Romands und Tessiner in der Umfrage umzugswilliger als die Deutschschweizer.

Die Befragung wurde im April 2018 bei 4175 Mietern in allen Regionen der Schweiz durchgeführt. Befragt wurden Internetnutzer im Alter von 18 bis 74 Jahren.