Zwei Tote und dutzende Verletzte bei Schulbus-Unglück in den USA

Bei der Kollision eines Schulbusses mit einem Kipplaster sind in den USA zwei Menschen ums Leben gekommen und mehr als 40 verletzt worden. Der Schulbus kollidierte am Donnerstag auf einer Autobahn im Bundesstaat New Jersey mit dem Laster und stürzte auf die Seite.

Wie die Behörden mitteilten, ereignete sich der Unfall in Mount Olive rund 80 Kilometer westlich von New York. In dem Schulbus befanden sich den Angaben zufolge 45 Menschen – sieben Erwachsene und 38 Kinder.

Ein Schüler und ein Lehrer kamen bei dem Unfall ums Leben. Alle anderen Menschen an Bord wurden verletzt in Spitäler gebracht. Einige von ihnen seien schwer verletzt worden und müssten operiert werden, sagte der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy. Nach Behördenangaben wurde auch der Fahrer des Lasters in eine Klinik gebracht.

Auf Bildern in sozialen Netzwerken war der stark beschädigte, auf der Seite liegende Bus am Rand der Autobahn zu sehen. Der Unglücksbus war einer von drei Bussen, welche die Schüler im Rahmen eines Schulausflugs transportierten. Die Unglücksursache war zunächst unklar.