Noch besteht Hoffnung für das Fernwärmenetz in Ausserschwyz

Fernwärme könnte in der Region einen wesentlichen Teil der Energieversorgung übernehmen – falls eine Einigung erfolgt.Bild Archiv

Nach der Annahme des Reglements zur Benützung des kommunalen Untergrunds durch die Lachner müssen sich die Gemeinde Lachen und Agro Energie Ausserschwyz AG zusammenraufen. Alles andere wäre ein Fiasko.

Lachen zieht es durch. Das Stimmvolk hat am Sonntag das Reglement zur Benützung des kommunalen Untergrunds angenommen. Mit 848 Ja zu 750 Nein fiel das Resultat allerdings recht knapp aus, zumal sich zumindest die bürgerlichen Parteien hinter das Vorhaben stellten. Für gewöhnlich werden solche Vorlagen jedoch mit 70 bis 80 Prozent durchgewinkt. Ganz wohl scheint es den Lachnern mit ihrem einzigartigen Reglement, das die Benützer des Untergrunds kräftig zur Kasse bittet, also nicht zu sein. Denn damit erschweren sie der Agro Energie Ausserschwyz AG das Vorhaben, ein Fernwärmenetz von der Galgener Bodenwies über Lachen, Altendorf bis Freienbach zu ziehen, ganz erheblich.

Kompromiss muss möglich sein

Dennoch gibt sich Philipp Züger, Geschäftsführer der Agro Energie Ausserschwyz AG, vorsichtig optimistisch. Immerhin wüssten sie jetzt, was Sache ist. Eine Ablehnung des Reglements hätte nur Verzögerungen und damit neue Probleme verursacht. Zudem spielt ihm das erstaunlich knappe Resultat im Poker bei den Verhandlungen mit der Gemeinde Lachen bessere Karten in die Hand. Tatsächlich zeigt sich auch die Gemeinde Lachen verhandlungsbereit. Bereits gestern Morgen übermittelte Gemeindepräsident Pit Marty einen neuen Konzessionsentwurf nach Galgenen. Nun gelte es, allfällige «Killerkriterien» abzuwenden, erklärt Philipp Züger.

Alles andere als ein Kompromiss zwischen den beiden Verhandlungspartnern würde bei der Bevölkerung auch auf völliges Unverständnis stossen.

Scheitern oder Umleitung?

Denn bei einer Nichteinigung droht im Extremfall ein Scheitern des ganzen, allgemein als sinnvoll erachteten Projekts. Oder dann müsste das Fernwärmenetz um Lachen herumgeführt werden, was dann schon fast als «Schildbürgerstreich» aufgefasst werden könnte.