Axpo will Freileitung in den Boden verlegen

«Das in der Region March/Höfe/südlicher Zürichsee bestehende Netz stösst aufgrund des regionalen Wachstums zunehmend an seine Grenzen», heisst es vonseiten der Axpo. «Zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit muss die Betriebsspannung von 50 auf 110 kV erhöht werden.»

Die Axpo Power AG will die Freileitungen (50/16 kV) zwischen Uznach und der Autobahn A3 Höhe Zürcher Ziegelei durch eine neue, leistungsfähigere – knapp sieben Kilometer lange – Erdkabelleitung (110/16 kV) ersetzen. Das dafür notwendige Plangenehmigungsgesuch  wurde am 25. Mai im Amtsblatt publiziert und auf den Gemeinden Tuggen, Schübelbach und Benken aufgelegt. Es wird noch weitere Projekte in der Region geben.

Ausführlicher Bericht in der Printausgabe vom Dienstag, 12. Juni 2018.