Tödlicher Unfall auf der A3 bei Wädenswil

Ein Unfall auf der A3 bei Wädenswil forderte am Mittwochmorgen ein Todesopfer. Bild kapozh

Ein Unfall auf der Autobahn A3 bei Wädenswil hat am frühen Mittwochmorgen ein Todesopfer gefordert. Aufgrund des Unfalls musste die Autobahn in Fahrtrichtung Zürich gesperrt werden.

Der Unfall passierte um 5.10 Uhr, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Das Fahrzeug eines 60-Jährigen und das Auto eines 28-Jährigen kollidierten auf dem Überholstreifen. Als die beiden Männer ausstiegen und sich in Sicherheit bringen wollten, prallte das Auto eines 59-Jährigen in ein stehendes Unfallauto – und erfasste auch die beiden Männer.

Der 60-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb, wie es weiter heisst. Der 28-Jährige musste mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Die Unfallaufnahme dauert noch an, die Autobahn ist in Fahrtrichtung Zürich gesperrt. Dies führte zu massiven Störungen im morgendlichen Berufsverkehr. Um 8 Uhr war der Stau laut TCS acht Kilometer lang. Der Zeitverlust beträgt über eine Stunde.

Da viele der Verkehrsteilnehmer dem Stau ausweichen wollen, staut es sich auch in der Umgebung – zum Beispiel auf dem Seedamm in Richtung Rapperswil oder auf der Hauptstrasse zwischen Altendorf und Wädenswil, wie Viasuisse mitteilte. Der Verkehrsinformationsdienst empfiehlt Reisenden ab Chur die A13 via St. Gallen oder als lokale Alternative ab Reichenburg die Oberland-Autobahn. Jedoch müsse auch hier mit Stau gerechnet werden.