«Willkommen» in Schwyz-Tafel steht im Kanton Zürich

Zwanzig Tafeln lässt das Amt für Wirtschaft Schwyz und Tourismus Schwyz an den Autobahnen im ganzen Kanton aufstellen (wir berichteten). Die alten, braunen Tafeln müssen ersetzt werden, weil sie den Anforderungen des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) nicht mehr genügen.

Unter den Tafeln befinden sich solche für die Rigi, das Kloster Einsiedeln oder eine Kombitafel für den Hafen Lachen und das Wägital. An den vier Einfallspforten der Nationalstrassen in Sisikon, Küssnacht, Reichenburg und Wollerau stehen zudem Tafeln mit der Aufschrift «Willkommen Kanton Schwyz».

Standort von ASTRA vorgegeben

Während die Reichenburger und Sisiker Tafeln auf Schwyzer Kantonsgebiet oder zumindest auf der Kantonsgrenze stehen, befinden sich die nordwestlichen beiden Tafeln auf angrenzendem Kantonsgebiet. Im Fall der A3 vor Wollerau ist dies der Kanton Zürich.

«Wir haben selbstverständlich die Bewilligung bei den entsprechenden Kantonen eingeholt», sagt Urs Durrer, Vorsteher Amt für Wirtschaft. «Das ASTRA hat ganz klare Vorgaben für solche Tourismustafeln.» So sei der Abstand vor einer Ausfahrt auf 1,5 Kilometer bestimmt, damit keine Konfusion mit den Verkehrstafeln entstehe. Im Fall der Ankündigung im Kanton Zürich stehen gleich zwei Tafeln an der Autobahn, allerdings mit Abstand: Zur «Willkommen»-Tafel gesellt sich noch die Tafel zur Ausfahrt nach Einsiedeln und Ybrig. «Deshalb wurde die «Willkommen»-Tafel um nochmals 1,5 Kilometer vorverlegt, um auch Abstand zwischen einzelnen Tourismustafeln einzuhalten», erklärt Durrer.

Die Schauwände werden vom Tiefbauamt in Zusammenarbeit mit der Polizei aufgestellt. Es ist zu hoffen, dass sie wieder so lang das Auge erfreuen wie ihre Vorgänger, denn der Kanton Schwyz lässt sie sich gut 750 000 Franken kosten.