Keinen Käufer gefunden: Toys «R» Us macht alle US-Filialen dicht

Der insolvente Spielzeughändler Toys «R» Us löst seine 885 Filialen in den USA auf. Es sei nicht gelungen, einen Käufer zu finden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Auch eine Einigung mit den Gläubigern zur Umschuldung sei gescheitert.

Die Einzelhandelskette mit ihren rund 33’000 Mitarbeitern in den USA hatte vor sechs Monaten Insolvenz angemeldet. Vor allem die Konkurrenz von Onlinehändlern wie Amazon hat dem Unternehmen zugesetzt.

Dem «Wall Street Journal» zufolge informierte Konzernchef David Brandon die Angestellten in den USA über die voraussichtlichen Schliessungen in einer Telefonkonferenz. Auch in anderen Ländern seien demnach Geschäftsauflösungen wahrscheinlich.

In der Schweiz betreibt Toys «R» Us zehn Geschäfte.