Toter und Verletzter nach Brand in Schwanden

Ein 45-jähriger Bewohner erlitt schwere Verbrennungen und musste mit der Rega ins Universitätsspital Zürich geflogen werden. Eine zweite Person konnte nur noch tot geborgen werden. (Bild: kapogl)
In einem Wohnhaus in Schwanden kam es zu einem Brand, der seinen Ursprung in der Küche hat. Ein Mann musste mit der Rega ins Spital geflogen, eine weitere Person konnte nur noch tot geborgen werden. Die Ursache des Brandes wird noch ermittelt.

Heute Morgen um 6.40 Uhr kam es an der Herrenstrasse in Schwanden aus noch ungeklärten Gründen zu einem Brand in einem Wohnhaus. Ein Bewohner des Einfamilienhauses meldete dem Feuerwehrnotruf, dass es in der Küche brenne. Kurz darauf breitete sich der Brand rasch aus.

Die Feuerwehr Kärpf konnte den Vollbrand mithilfe eines Hubretters rasch unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf weitere Gebäude rechtzeitig verhindern.

Ein 45-jähriger Bewohner erlitt schwere Verbrennungen und musste mit der Rega ins Universitätsspital Zürich geflogen werden. Die zweite Person galt zunächst als vermisst. Um 10 Uhr bestand traurige Gewissheit: Die Person wurde tot aus der Brandruine geborgen.

Abklärungen zur Identität des Todesopfers sind zurzeit im Gang. Der Leichnam wird zur Identifizierung ins Institut für Rechtsmedizin Zürich IRMZ überführt.

Am Haus entstand hoher Sachschaden. Die Schadensumme konnte noch nicht beziffert werden.

Von Feuerwehr, Sanität, Staatsanwaltschaft und Polizei standen rund 50 Personen im Einsatz. Die Brandursache wird untersucht.