Wegen Sturm „Sabine“ fällt teilweise der Schulunterricht aus

Sturmstimmung am Obersee. Foto Franz Feldmann
Wegen des Sturms Sabine wurde für Montag an einigen Schulen der Unterricht abgesagt, so etwa in Lachen, Wangen und Vorderthal. Andere Schulleitungen überlassen es den Eltern, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken, oder sie zu Hause behalten wollen.
Sturm „Sabine“ ist am Montagmorgen über die Schweiz gefegt. Bereits in der Nacht tobte er im Jura mit ersten Orkanböen bis ins Baselbiet. Teilweise fällt der Schulunterricht aus – etwa in den Kantonen Zürich, St. Gallen und Baselland. Dutzende Flüge wurden annulliert.

Vielerorts wurden die höchsten Windgeschwindigkeiten dieses Winters erreicht, wie die Meteo Group mitteilte. Entsprechend sorgten umgestürzte Bäume im Kanton Neuenburg und unterbrochene Bahnlinien im Jura für Probleme. Auf dem Säntis und auf dem Chasseral fegte der Sturm um 05.00 Uhr mit 147 respektive 144 Kilometer pro Stunde über die Gipfel, wie SRF Meteo mitteilte. Auf dem Napf waren es 132 Kilometer pro Stunde. (red)

_______

Habt Ihr Infos zum Sturm? Oder Schäden gesehen? Wir nehmen gerne Beiträge auf, meldet euch unter redaktion@march24.ch oder per Whatsapp unter 079 707 51 36.

Weitere News folgen – hier gibt es mehr Infos.