Aussenminister Cassis eröffnet Schweizer Botschaft in Minsk

Aussenminister Ignazio Cassis hat am Donnerstag in der weissrussischen Hauptstadt Minsk die Schweizer Botschaft eröffnet. Der Bundesrat hatte im Mai 2019 entschieden, das bestehende Büro in eine Botschaft aufzuwerten.

Die Hochstufung soll der Vertiefung der Zusammenarbeit und einer besseren Interessenvertretung der Schweiz in Belarus dienen, wie das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mitteilte. Ein besonderes Augenmerk gelte namentlich den Menschenrechten und der Friedensförderung.

Vor der offiziellen Eröffnung der Botschaft traf Cassis den weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko und Aussenminister Uladzimir Makej zu bilateralen Gesprächen. Die Schweiz hat in den letzten Jahren den Dialog mit Weissrussland in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Sicherheit, Migration und Menschenrechte ausgebaut.

Dynamik gewonnen haben die Beziehungen zwischen den beiden Staaten, seit die EU und die Schweiz im Jahre 2016 die Sanktionen gegen Weissrussland zum grössten Teil aufgehoben haben. Von 2010 bis 2019 bestand die diplomatische Vertretung der Schweiz in Weissrussland aus einem Botschaftsbüro.

Mit der neu eröffneten Botschaft in Minsk zählt das Schweizer Aussennetz 103 Botschaften. Die Eröffnung in Minsk führe das Bestreben der Schweiz fort, ihre Aussenpolitik dort umzusetzen, wo sie Wirkung entfalten könne, hielt das EDA fest. Die Aufwertung hat keine finanziellen und personellen Konsequenzen.