Massnahmen scheinen zu wirken

Die Massnahmen scheinen zu wirken: Feierabendzeit in Lachen und kein Mensch ist auf der Strasse. (Bild: Anouk Arbenz)

An einer Medienkonferenz in Bern kommentierte Daniel Koch, Leiter der Abteilung Übertragbare Krankheiten des BAG, gestern die Lage rund um das Coronavirus in der Schweiz. Die Situation scheine über das Wochenende stabil geblieben zu sein, der jüngste Anstieg um 1201 auf 15’475 laborbestätigte Fälle sei ungefähr gleich wie die Anstiege der vorangegangenen Tage.

«Das ist sicher ein erstes kleines Zeichen, dass die Massnahmen greifen», sagte Koch. Die Bevölkerung scheine sich an die Massnahmen zu halten. Auch eine Umfrage habe gezeigt, dass die Bevölkerung verstehe, worum es gehe. Es sei aber zu früh für eine Schlussfolgerung. Auch die Frage, wann der Höhepunkt der Epidemie erreicht sein könnte, lasse sich noch nicht beantworten. Jetzt gelte es, über die Ostertage standhaft zu bleiben.

Vollständiger Bericht in der Ausgabe vom Dienstag, 31. März, zu lesen.

Noch kein Abo?