Junge Musiker der SKJBO boten fantastisches Konzert

Am vergangenen Sonntagabend war das SKJBO in Siebnen zu Gast und bot unter der Leitung von Urs Bamert ein hochstehendes Konzert. Wie immer war im Konzert auch ein Schweizer Komponist vertreten. Diesmal kam Stephan Jäggi mit seiner «Romantischen Ouvertüre in B-Dur» zu Ehren, mit ihm wurde der hochstehende Konzertabend eröffnet. Schon bei dieser ersten, nicht leicht zu spielenden Komposition wurde der hohe Ausbildungsstand der jungen Musikantinnen und Musikanten hörbar.

Der zweite Teil wurde mit einer Fanfare von John Williams eröffnet. Anschliessend beeindruckte der Perkussionist Mathias Brandenberger die Zuhörer mit seinem immensen Können in Jeff Tyziks «Riffs». Stevie Wonders «Sir Duke» und ein Medley von «Deep Purple» stellten unter Beweis, dass das SKJBO auch in der modernen Unterhaltungsmusik zu Hause ist. 

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Dienstag, 11. August, zu lesen.

Noch kein Abo?