Alle Viehschauen im Kanton sollen abgesagt werden

Vorgestern hat der Bundesrat entschieden, dass Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern erst ab Anfang Oktober wieder erlaubt sind. Ebenso bleibt die Kontaktdatenerfassung Pflicht, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. Mit diesem Entscheid im Hinterkopf haben der Viehzuchtverband und der Kleinviehzuchtverband des Kantons Schwyz gemeinsam mit dem Holsteinzuchtverein Rigi am Mittwochabend die Durchführung der Gross- und Kleinviehschauen behandelt. «Es wurde intensiv diskutiert», erklärt Bauern-sekretär Franz Philipp. «Am Ende sind wir zum Entschluss gekommen, den Organisatoren der Gross- und Kleinviehschauen zu empfehlen, auf die Durchführung zu verzichten», so Philipp. 

Natürlich habe man sich gewünscht, dass die Anzahl Corona-Fälle tiefer sei und dadurch die neusten bundesrät-lichen Entscheide anders hätten ausfallen können. Dem ist aber nicht so. «Deshalb war für die fünf Bezirksviehschauen bald einmal klar, dass eine Durch-führung nicht möglich sein wird», erklärt Philipp. Und einige Ausstellungen bewilligen und andere nicht, das wollten die Verantwortlichen nicht.

Vollständiger Bericht in der Ausgabe vom Donnerstag, 13. August, zu lesen.

Noch kein Abo?