Ex-Verantwortliche der Swissair zahlen in Einigung 2,75 Millionen

Bald 20 Jahre nach dem Swissair-Grounding kommen die ehemaligen Chefs an die Kasse. Der Swissair-Liquidator hat sich mit ehemaligen Verantwortlichen der 2001 zusammengebrochenen Fluggesellschaft geeinigt.

Die Verwaltungsräte der vier Gesellschaften SAirGroup, SAirLines, Swissair und Flightlease zahlen zusammen 2,75 Millionen Franken an die Nachlassgesellschaften. Darunter sind auch Mario Corti, der ehemalige CEO und Verwaltungsratspräsident der SAirGroup sowie sein Vorgänger Philippe Bruggisser.

Die Liquidationsorgane hätten die Ansprüche gegen Organe einer erneuten Überprüfung unterzogen, hiess es in einem Zirkular an die Gläubiger vom Freitag. Dabei seien sie zur Auffassung gelangt, dass die Chancen für eine erfolgreiche Geltendmachung von weiteren Ansprüchen sehr klein seien.

Zuletzt waren sie etwa Ende 2019 vor Bundesgericht mit einer Verantwortlichkeitsklage gegen 14 Verantwortliche der Swissair und SAirGroup gescheitert. Der Swissair-Liquidator hatte einen Schaden von rund 280 Millionen Franken geltend gemacht, wofür die Beklagten solidarisch hätten haften sollen.

Diese ehemaligen Führungskräfte sind nun Teil des aktuellen Vergleichs.