Hauptangeklagter Florian Homm bleibt Prozess fern

Der frühere Hedgefonds-Manager Florian Homm ist am Dienstagmorgen nicht vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona erschienen. Der 61-jährige Deutsche ist der Hauptangeklagte im Verfahren um manipulierte Aktienkurse.

Homm hat seinen Wohnsitz in Deutschland und ist gemäss einer Journalistin des Schweizer Fernsehens nicht zum Prozess-Auftakt angereist. Ebenfalls abwesend ist der frühere Leiter einer Treuhandgesellschaft in Küsnacht ZH, der neben zwei weiteren Schweizern angeklagt ist.