In Gewässern schlummert enormes Potenzial zum Heizen

Studien zeigen, dass insbesondere der Walensee grosses Potenzial für eine Wärmeentnahme aufweist.

An einem Informationsabend hat das Amt für Wasser und Energie des Kantons St. Gallen den Vorgang und die Vorteile der thermischen Nutzung von Ober­fächen­gewässern aufgezeigt – also auch den Oberen Zürichsee oder den Walensee. Die erneuerbare Energiequelle kann genutzt werden, um die formulierten Energieziele 2021–2030 zu erreichen. So sollen mindestens 1100 Gigawattstunden erneuerbare Energien zum Einsatz kommen wie auch 50 Prozent weniger CO2-Emissionen als noch im Jahre 1990 ausgestossen werden.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Montag, 13. September, zu lesen

Noch kein Abo?