Aarau gewinnt, Winterthur verzweifelt in Wil

Aarau kommt zum Auftakt der 34. Runde in der Challenge League zu einem wichtigen 2:1-Sieg gegen Lausanne-Ouchy im Kampf um den Aufstieg in die Super League. Winterthur spielt in Wil derweil nur 1:1.

Der gefeierte Mann im mit über 4500 Personen gut besuchten Brügglifeld war Kevin Spadanuda. Der Topskorer des FCA traf nach einer guten Stunde im zweiten Anlauf, nachdem er in die Tiefe geschickt worden war, zur Führung. Doch die Mannschaft von Stephan Keller schien sich für eine engagierte Leistung nicht belohnen zu können, als Teddy Okou neun Minuten vor dem Ende der Ausgleich gelang.

Bis Spadanuda mit dem Anbruch der Nachspielzeit noch einmal vom Strafraum abzog und der Ball via Rücken eines Verteidigers unhaltbar ins Tor der Lausanner abgefälscht wurde. Es war bereits das 18. Saisontor des 25-jährigen Flügels.

Auch Winterthur drückte in Wil in der Schlussphase auf den Siegtreffer. An Chancen mangelte es der Mannschaft von Alex Frei, der mit acht neuen Spielern im Vergleich zum 2:2 gegen Thun in die Partie ging, gegen dessen ehemaligen Arbeitgeber nicht. Vorab der umstrittene Platzverweis gegen Kastrijot Ndau in der 71. Minute verhalf den Zürchern zu einem deutlichen Übergewicht, nachdem sie in der ersten Hälfte durch einen Kopfball ins eigene Tor durch Granit Lekaj in Rückstand geraten und kurz nach der Pause dank eines souverän verwandelten Penaltys von Roberto Alves zum Ausgleich gekommen waren.

Weder Roman Buess noch Gabriel Isik konnten den starken Marvin Keller im Tor der Wiler in der Schlussphase überwinden. Nach dem vierten Unentschieden in Serie rutscht Winterthur auf Rang 3 ab. Schaffhausen kann am Dienstag mit einem Sieg in Thun mit Aarau an der Spitze gleichziehen.

Telegramme und Rangliste

Aarau – Stade Lausanne-Ouchy 2:1 (0:0). – 4506 Zuschauer. – SR Kanagasingam. – Tore: 62. Spadanuda 1:0. 81. Okou 1:1. 91. Spadanuda 2:1.

Wil – Winterthur 1:1 (1:0). – 3180 Zuschauer. – SR Bieri. – Tore: 40. Lekaj (Eigentor) 1:0. 53. Alves (Foulpenalty) 1:1. – Bemerkung: 71. Gelb-rote Karte gegen Ndau (Wil/Foul).

1. Aarau 34/62 (65:45). 2. Schaffhausen 33/59 (66:45). 3. Winterthur 34/59 (68:44). 4. Vaduz 33/53 (63:55). 5. Thun 33/50 (56:50). 6. Neuchâtel Xamax FCS 33/46 (49:48). 7. Stade Lausanne-Ouchy 34/43 (43:46). 8. Wil 34/41 (65:73). 9. Yverdon 33/40 (39:47). 10. Kriens 33/13 (23:84).