Filmer wagt in Ecce Homo eine No-Budget-Produktion

Claude Wahrenberger in seinem Filmstudio in Wilen.

Der Kurzfilm spielt in einem fiktiven Dorf – gedreht wurde er hauptsächlich in Ecce Homo. Und es geht um Schulden und Schuldentilgung. Mehr möchte Filmemacher Claude Wahrenberger über sein Werk «Synoptik» nicht verraten. Nur, dass er ohne Budget und mit tatkräftiger Mithilfe von Wilerinnen und Wilern entstanden ist. Und dass er die Zuschauerinnen und Zuschauer sowohl zum Schmunzeln wie auch zum Nachdenken bringen soll. Dafür ist eine Realsatire schliesslich da.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Donnerstag, 28. Juli, zu lesen

Noch kein Abo?