Wegen Hecke bis vor Bundesgericht

Weil ein Märchler seine Hecke nicht schneiden und Steine aus dem Weg räumen wollte, ging er bis vor Bundesgericht.

Sieben Jahre dauerte der Streit zweier Märchler Nachbarn – nun hat ihn das Bundesgericht in Lausanne endgültig beendet. Ursache des Streits war eine Hecke. Der Nachbar und Eigentümer störte sich an ihr, da sie ihn daran hinderte, sein Grundstück zu passieren. Das war dem Heckenliebhaber aber egal, er weigerte sich bis zum Schluss – über alle gerichtlichen Instanzen hinweg –, seine Hecke zu entfernen.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Donnerstag, 4. August 2022, zu lesen.

 

Noch kein Abo?