Kreise: Dringlichkeitssitzung zu Nordkorea bei Apec-Gipfel geplant

Nach dem erneuten Abschuss einer atomwaffenfähigen Rakete durch Nordkorea wollen die USA, Südkorea und andere Staaten am Rande des Apec-Gipfels in Bangkok zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen. Dazu zählen auch Japan und Australien, hiess es am Freitag aus japanischen Regierungskreisen. Nordkorea hatte zuvor nach Angaben des südkoreanischen Militärs vermutlich wieder eine Interkontinentalrakete (ICBM) mit Tausenden von Kilometern Reichweite abgefeuert. Der japanische Ministerpräsident Fumio Kishida, der sich zur Zeit beim Apec-Gipfel im thailändischen Bangkok aufhält, verurteilte den erneuten Raketenabschuss aufs Schärfste. Nordkoreas wiederholte Provokationen seien «nicht hinnehmbar», sagte Kishida.

UN-Resolutionen verbieten der selbst erklärten Atommacht Nordkorea die Erprobung von ballistischen Raketen jeglicher Reichweite, die je nach Bauart einen oder mehrere atomare Gefechtsköpfe tragen können. Zu ICBM zählen Raketen mit einer Reichweite von mindestens 5500 Kilometern. Die Entwicklung strategischer Raketen mit grossen Reichweiten richtet sich dabei besonders gegen die USA, denen Pjöngjang eine feindselige Politik vorwirft. Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel nehmen derzeit wieder deutlich zu.